Dynamite Baits

8 Juli, 2019 | Karpfen | News

0 Kommentare

Da ich ja bedingt durch meinen intergalaktischen Zeckenbiss vor 6 Wochen (an dem ich übrigens immer noch laboriere) nicht wirklich viel zum Fischen gekommen bin, habe ich mir für meinen Ansitz letztes Wochenende wahrlich nicht wirklich viel ausgerechnet. Eine Nacht war ohnehin nicht wirklich viel, aber wenn ich zumindest einen Fisch fangen könnte, wäre das schon eine feine Sache.

Meine Spots hatten ja fast 2 Monate kein Futter gesehen und was das auf der guten, alten Schottergrube bedeutet, weiß ich nur zu genau. Mit reiner “Fallenstellerei” wird man da nicht viel abgreifen können. Aber was blieb mir übrig, als die Fischlotterie zu wagen? Nicht viel. Noch dazu hatten wir Temperaturen, die sich vor Death Valley oder der Sahelzone nicht wirklich zu verstecken brauchten. Ebenso keine fangreichen Bedingungen…

Zwei 20er Source Sinker

Also habe ich schlicht und einfach zwei 20er Source Sinker an die Fallen montiert und diese gegen den Horizont auf meine Spots geblasen. Irgendwie war die ganze Sache seltsam, denn auf meinen Plätzen war plötzlich schlammiger Untergrund zu fühlen. Tjo, was solls. Wer weiß, für was es gut ist. Dazu jeweils 2,3 Hände voll ebensolcher Murmeln nachgeröhrt und das Warten durfte beginnen.
Ohne Watercraft, Zaubersystem oder ausgefeilter Futtertaktik. Bloss so. Und dann ist etwa um 16Uhr in brutalster Hitze plötzlich die Bisshölle hereingebrochen und ich durfte in den nächsten 5 Stunden exakt 7mal den gleichen Stock abheben, um das nächste Rüsselgetier einzunetzen. Das Sahnehäubchen auf der Torte war dann natürlich noch mein neuer Hollywood-Spiegelrekord, der mir körperlich alles abverlangt hat (gut, ich fahre auch noch nicht auf 100%). Auf das hinauf habe ich über Nacht die Ruten reingekurbelt, weil ich einfach nicht mehr aufstehen wollte. Riene va plus. Aus. Mir genügt´s.

Das Sahnehäubchen auf der Torte war dann natürlich noch mein neuer Hollywood-Spiegelrekord

Am nächsten Morgen habe ich natürlich wieder angegriffen, aber den ganzen Tag bis zum Heimfahren war dann leider Sendepause und ich war nicht mal enttäuscht.

Was lernen wir nun daraus? Nichts, wie immer. Seltsam ja, aber so hat es sich zugetragen 😉

Alex Hager

Share this post..